In den vergangenen Jahren konnten wir bereits über 2.000 Trinkwasserzisternen durch die Spenden und Mitgliedsbeiträge bauen. Das ist allerdings noch nicht genug.

 

Wussten Sie?

 

Dass die im Mittel 500 mm Jahresniederschlag im Nord-Osten Brasiliens in nur zwei Monaten fallen und es in der restlichen Zeit des Jahres keinen Regen mehr gibt?

 

Dass dadurch bei den armen Bauern auf dem Lande über lange Zeit des Jahres Wassermangel herrscht?

 

Dass meistens die Kinder die Last des Wasserholens tragen müssen und deswegen oft nicht zur Schule gehen können?

 

Dass die Wasserqualität in den Wasserlöchern mit fortschreitender Zeit im Jahr immer bedenklicher wird und Wurmerkrankungen bei den Menschen hervorruft?

 

Dass in der heutigen Zeit immer noch Menschen in dieser Region während der Trockenzeit vor Hunger und Durst sterben, vor allem Kinder?

 

Dass viele örtliche Politiker – bis auf wenige Ausnahmen – mit diesen schlechten Lebensverhältnissen der Bevölkerung spielen, um an der Macht zu bleiben?

 

Dass nicht der geringe Jahresniederschlag der eigentliche Grund für die Not der Menschen ist, sondern die nicht vorhandenen Möglichkeiten, das Regenwasser über die gesamte Trockenperiode zu speichern?

 

 

Wir möchten, dass Sie wissen

 

Dass es eine einfache effiziente und billige Lösung gibt, die Wassernot auf dem Lande im Nord-Osten Brasiliens zu mildern:

 

Das ist eine Regenwasserzisterne für jede Familie

 

Die Zisterne sammelt das Regenwasser von den Dachflächen und speichert es für die Trockenperiode.

Diese Methode wurde schon vom israelischen Volk vor über 2000 Jahren angewandt und funktioniert sehr gut.

 

Sie stellt eine Revolution im Leben der ländlichen Familien im Nord-Osten Brasiliens dar.

 

 

Was Sie noch wissen sollten!

 

Ein ernsthaftes Problem für die Landbevölkerung ist der Mangel an Futter für ihre wenigen Ziegen und Schafe in der Trockenzeit.

 

Wenn das Grünfutter verdorrt ist, verlieren die Bauern oft einen Teil ihrer Tiere.

 

Durch den Bau von Häcksel- und Trockenplätzen für Maniok (Kartoffel ähnliche Wurzel) wollen wir dieses Problem beheben.

 

Die Bauern können dann Maniokschnitze erzeugen, die getrocknet als haltbares Viehfutter während der Trockenzeit dienen.

 

So bleibt ihnen der Verlust ihrer wenigen Tiere in dieser harten Zeit erspart.

 

Was mir möchten

 

Werden Sie Pate einer Zisterne

 

Er Wert einer Zisterne liegt bei ca. 450,-€. Lohnkosten entstehen aber keine, da die Familien die Zisternen unter Anleitung selbst bauen.

 

Sie erhalten von unserem lokalen Partner, die Pfarrei von Pilao Arcado in der Diözese Juazeiro, eine Patenschaftsurkunde mit Foto und Namen der von Ihnen unterstützen Familie.

Hier finden Sie uns

Fibra e.V.

Geranienstr. 1

76185 Karlsruhe

Bankverbindung

 

Sparkasse Kraichgau

 

IBAN: DE11 6635 0036 0007 0626 81

BIC: BRUSDE66XXX

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

+49 721 84791

 

oder nutzen Sie unser

Kontaktformular

 

bzw. info@fibra.de

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Fibra e.V.