Protokolle der Jahreshauptversammlungen

26. Mitgliederversammlung

 

am: 03. Oktober 2015

im: Badisch Brauhaus, Karlsruhe

um: 18.00 Uhr

 

 

Protokoll

 

 

Tagesordnung

 

1. Begrüßung

2. Bericht des Vorstandes

3. Bericht des Schriftführers

4. Bericht der Kassiererin

5. Bericht der Kassenprüfer

6. Aussprache zu den Berichten

7. Entlastung der Vorstandschaft

8. Neuwahlen

9. Anträge

10. Verschiedenes

 

 

 

 

1. Begrüßung

 

Der Vorsitzende, Götz Trabert eröffnete die Sitzung um 19.30 Uhr. Unser Versammlungsleiter war Walter Bonert.

 

Folgende Mitglieder waren anwesend:

 

Luise & Walter Bonert                                          Christa & Dieter Erbe        

Susanne & Thomas Mackert                                Doris Mackert

Egon Kreis                                                           Solange da Costa Erb

Simone da Costa Trabert                                     Ruth Brandauer

Dr. Götz Trabert                                                   Frank Eberhard

Elza-Elena Melo-Eberhard                                   Jannis Eberhard    

Bernd Raab                                                          Bruno Raab

Klaus Mackert

 

Gäste:

 

Léon & Larissa da Costa Trabert                         Hans-Jürgen Schmitt

Ada Kreis                                                              Maria Raab

Marcelo Eberhard                                                 

 

 

 

2. Bericht des Vorstandes

 

Götz Trabert verkündete die Jubilare unseres Vereins:

 

25 Jahre Mitgliedschaft:

 

- Peter Rieger

- Dr. Maurice Horcajo

 

20 Jahre Mitgliedschaft:

 

- Klaus Storck

 

Unser Gründungsmitglied Udo Hogrefe ist am 03.06.15 im Alter von 63 Jahren verstorben.

 

Götz Trabert erwähnte die Ausstellung von Fibra-Bildern aus Pilão Arcado bei der Porsche AG im Entwicklungszentrum in Weissach bei Stuttgart. Die Bilder wurden vor einigen Jahren vom ehemaligen Pater, Herrn Dieter Bühne, gemacht. Die Ausstellung dauert ein Jahr an und soll über die Fibra und deren Arbeit informieren. Ein Kauf der Bilder ist möglich, fand jedoch noch nicht statt. Herr Hans-Jürgen Schmitt hat dies als Porschemitarbeiter in die Wege geleitet.

 

Außerdem wurde mitgeteilt, dass die brasilianische Regierung die Ausbildung von Gesundheitshelfern durch Vereine wie Fibra verboten hat. Somit können wir dieses Projekt nicht umsetzen.

 

3. Kassenbericht

 

Unsere Kassiererin Luise Bonert erläuterte den Kassenbericht:

 

Kasse:

 

Einnahmen:

 

Spenden in Höhe von 1.750 € und Mitgliedsbeiträge in Höhe von 1.740 € ergeben Gesamteinnahmen in Höhe von 3.490 €.

 

Ausgaben:

 

Die Umbuchung von 3.000 € auf das Cashkonto, die Gebühren für die Webseite bei 1&1 in Höhe von 139,11 € sowie eine Rücklastschrift mit einer Gebühr über 2,80 € ergeben Ausgaben in Höhe von 3.141,91 €.

 

 

Somit ergibt sich ein Giro-Kassenbestand von 668,91 € (Stand 18.09.15).

 

Cashkonto:

 

Der Kontostand am 04.10.14 betrug 7.022,03 €. Für das Cashkonto wurden Zinsen in Höhe von 4,17 € gutgeschrieben. Die Umbuchung betrug wie schon erwähnt 3.000 €.

 

Der Kontostand betrug somit am 18.09.15 10.026,20 €.

 

 

Wir haben bis dato einen Gesamtkontostand von 10.695,11 €.

 

 

5. Bericht der Kassenprüfer


Die Kassenprüfer Christa Erbe & Bernd Raab konnten keine Beanstandungen beim Kassenbericht feststellen.

 

6. Aussprache zu den Berichten

 

Bernd Raab äußerte Bedenken zur letztjährigen Soforthilfe über 5.000,-€. Der Kritikpunkt bestand darin, dass die Fibra keine Kontrolle hatte, was mit diesem Geld tatsächlich gemacht wurde. Er forderte die Vorstandschaft auf, für zukünftige Projekte genauere Nachweise aus Pilão Arcado anzufordern.

 

Simone da Costa Trabert hat damals nur eine Endsumme von Pater Wilhelm benannt bekommen und keine weiteren Details. Dies sollte man in jeden Fall für die Zukunft und weitere Projekte beachten, meinte sie.

 

Götz Trabert wird Pater Wilhelm dazu noch einmal kontaktieren. Allerdings ist er nur sehr schwer zu erreichen, da er oft unterwegs ist. Dabei ist zu klären was genau mit dem Geld finanziert wurde, beispielsweise Essenpakete oder Ähnliches. Der Projektantrag kam damals wie immer auf Portugiesisch. Dies sollte für die Zukunft unbedingt verbessert werden. Dies ist ebenso wichtig für zukünftige Spender, damit diese sicher sein können, dass das Geld dort eingesetzt wird, für das es bestimmt wurde.

 

7. Entlastung der Vorstandschaft

 

Die Vorstandschaft wurde einstimmig entlastet.

 

8. Neuwahlen

 

Die Neuwahlen ergaben folgende Besetzungen:

 

1. Vorsitzender: Dr. Götz Trabert

 

2. Vorsitzender: Jannis Eberhard

 

Kassiererin: Luise Bonert

 

Schriftführer: Jannis Eberhard

 

Kassenprüfer: Christa Erbe & Bernd Raab

 

 

9. Anträge

 

Frank Eberhard hat im Zuge seines 25-jährigen Firmenjubiläums am 12.09.15 7.500,-€ durch die Gäste sammeln können. Er machte den Antrag das Geld für die Erweiterung der Kindertagesstätte in Pilão Arcado einzusetzen und den Betrag durch Fibra zu verdoppeln. Pater Wilhelm hat zuvor die Kosten mit ca. 15.000,-€ benannt. Somit können weitere Räume angebaut werden.

 

Die Erweiterung wird voraussichtlich ca. 431 m2 ergeben. Dies gliedert sich auf in Schulräume mit ca. 88 m2 für rund 8.000,-€, eine Sporthalle mit rund 253 m2 für 10.000,-€ sowie Gärten für Heilpflanzen mit 90m2 für etwa 500€.

 

Die rechtliche Trennung der Kindertagesstätte von der Kirche ist laut Pater Wilhelm durch eine GmbH-ähnliche Rechtsform vollzogen worden, sodass die Fibra bedenkenlos die Erweiterung fördern kann, auch wenn Pater Wilhelm in den nächsten Jahren aus dem Kirchenamt ausscheiden wird.

 

Die Mitglieder stimmten hierfür einstimmig.

 

 

Simone da Costa Trabert machte den Antrag ein neues Projekt eines langjährigen Bekannten 365 km von Recife mit 2.500,-€ (Material + Lohn) zu unterstützen.

 

Eine Reihe von brasilianischen Ärzten, Anwälten und anderen besserverdienenden Menschen unterstützt dort die Bevölkerung mit sehr einfachen Lebensverhältnissen und klärt auf in Themen wie Ernährung, Gesundheit und Hygiene.

 

Dort gibt es nun drei feste Mahlzeiten sowie Duschmöglichkeiten. Ebenso bekommen ca. 200 Familien monatlich ein Essenspaket.

 

Durch das Projekt soll ein Häuschen entstehen in dem regelmäßig Aufklärungen stattfinden können.

 

Die Unterstützer sind dort 1-2 Tage pro Woche in ihrer Freizeit.

 

Walter Bonert sprach sich für das sehr vertrauenswürdige Verhältnis zu Pilão Arcado aus und hält die Unterstützung für Pilão Arcado sinnvoller.

 

Götz Trabert hält das Projekt für sehr vertrauenswürdig, da Simone da Costa Trabert die Person die das Projekt leitet schon seit vielen Jahren kennt. Simone da Costa Trabert würde im Jahr 2016 nach Brasilien reisen und das Projekt besichtigen. Alle Belege und der Projektantrag liegen uns vor.

 

Es wurde einstimmig und ohne Enthaltungen beschlossen, dass die 7.500,-€ von der IBE GmbH, sowie 7.500,­-€ von Fibra für die Erweiterung der Kindertagesstätte gespendet werden. Ebenso wird das zweite Projekt mit 2.500,-€ unterstützt. Somit ergeben sich Ausgaben in Höhe von 17.500,-€.

 

Das Geld für die Erweiterung der Kindertagesstätte wird wie schon bei vorherigen Projekten über die Missionshilfe überwiesen.


Das Geld für das zweite Projekt wird über einen Bekannten von Simone da Costa Trabert überwiesen. Somit entstehen keine Transaktionsgebühren.

 

10. Verschiedenes

 

Am 25.10.15 findet im jubez in Karlsruhe um 18.30 Uhr das Benefizkonzert für Fibra statt. Die Band „Forró de KA“ spielt dort ohne Gage für unseren Verein. Die Organisation übernimmt der Verein. Die Plakate und Flyer sind schon in der Verteilung, der Ticketverkauf hat ebenso begonnen.

 

Das jubez stellt die Räumlichkeiten kostenfrei zur Verfügung. Lediglich einen Techniker und eine Durchführungsperson müssen bezahlt werden. Die Kosten betragen in Summe 240,-€

 

Die Kosten für die 90 Plakate, 2.500 Flyer, die neue Spendenbox und die Grafikarbeiten belaufen sich auf rund 500,-€. Diese wurden von der Firma IBE GmbH übernommen.

 

 

Die Versammlung wurde um 21.15 Uhr von Götz Trabert beendet.

 

 

 

Der Schriftführer

 

 

Jannis Eberhard

 

 

 

25. Mitgliederversammlung

 

am: 04. Oktober 2014

im: Badisch Brauhaus, Karlsruhe

um: 18.00 Uhr

 

 

Protokoll

 

 

Tagesordnung

 

1. Begrüßung

2. Bericht des Vorstandes

3. Kassenbericht

4. Verschiedenes

 

 

 

 

1. Begrüßung

 

Der Vorsitzende, Götz Trabert eröffnete die Sitzung um 19.30 Uhr. Versammlungsleiter war Walter Bonert.

 

Folgende Mitglieder waren anwesend:

 

Luise & Walter Bonert                                           Christa & Dieter Erbe       

Susanne & Thomas Mackert                                 Raimunda Santos-Veit

Egon Kreis                                                             Solange da Costa Erb

Simone da Costa Trabert                                      Anita Schmidt

Götz Trabert                                                          Frank Eberhard

Elza-Elena Melo-Eberhard                                   Jannis Eberhard               

 

Gäste:

 

Léon & Larissa da Costa Trabert                          Tiago Veit

Ana & Uwe Schwidrowski                                     Bernd Veit

Marcelo Eberhard                                                 Frank Schmidt

Ada Kreis

 

Götz Trabert verkündete das 25-jährige Bestehen von Fibra und ehrte die folgenden Mitglieder mit einem Präsent:

 

25 Jahre Mitgliedschaft:

 

- Dr. Götz Trabert

- Anita Schmidt

- Kurt Walter

- Udo Hogrefe

 

15 Jahre Mitgliedschaft:

 

- Christa & Dieter Erbe

- Hans-Michael Schneider

 

10 Jahre Mitgliedschaft:

 

- Helmut Langer

- Doris Mackert

 

 

2. Bericht des Vorstandes

 

Götz Trabert las den Osterbrief von Pater Wilhelm vor, in dem er den akuten Wassermangel und die Hungersnot in und um Pilao Arcado schildert. Damals beschloss Fibra mit 5.000 € zu helfen. Pater Wilhelm bedankte sich für die schnelle und großzügige Hilfe, denn ohne diese hätten viele Kinder diese Zeit nicht oder nur mit Schäden überlebt. Den ärmsten Familien konnte dadurch kurzfristig geholfen werden.

 

Götz Trabert hatte vor die Mitglieder mit dem Besuch von Pater Wilhelm zu überraschen. Dies hat aber nicht geklappt, da Pater Wilhelms Tante im Sterben lag.

 

 

3. Kassenbericht

 

Luise Bonert erläuterte den Kassenbericht:

 

Einnahmen:

 

Spenden in Höhe von 360 € und Mitgliedsbeiträge in Höhe von 1.740 € sowie die Umbuchung von 2.000 € vom Cashkonto ergeben Gesamteinnahmen in Höhe von 4.100 €.

 

Ausgaben:

 

91,52 € wurden für die Website bei 1&1 bezahlt, sowie 5.000 € für die Soforthilfe. Die Summe der Ausgaben beträgt 5.091,52 €.

 

Somit ergibt sich ein Giro-Kassenbestand von 320,82 € (Stand 19.09.14).

 

 

Für das Cashkonto wurden 7,62 € Zinsen gutgeschrieben, die Umbuchung auf das Konto betrug 2.000 €.

 

Somit ergibt sich ein Kontostand auf dem Cashkonto von 7.020,24 €. (Stand: 19.09.14)

 

Wir haben bis dato einen Gesamtkontostand von 7.341,06 €.


Die Kassenprüfer Christa Erbe & Bernd Raab konnten keine Beanstandungen beim Kassenbericht feststellen, den sie am 19.09.14 um 17 Uhr geprüft haben.

 

4. Verschiedenes

 

- Götz Trabert machte den Vorschlag die Website weiter mit Bildern und Texten zu füllen und somit interessanter zu machen, ebenso eine Suchmaschinenoptimierung durchzuführen.

- Frank Eberhard äußerte, dass die Spendenbereitschaft in den letzten Jahren sehr zurückgegangen sei und man einen Bericht über Fibra mit allen Zahlen und Fakten erstellen sollte, mit dem man ehemalige Spender und potenzielle Neuspender anschreibt, also ein Rundschreiben verfasst.

Frank Eberhard, Luise Bonert und Jannis Eberhard erklärten sich bereit sich hierzu zusammenzusetzen.

Ebenso könnte Pater Wilhelm einen Brief über die aktuelle Lage und die Probleme schreiben, den man beilegt.

Slogans wie „kein Wasserhahn, sondern Zisterne“, „Gas zu teuer, kein Feuerholz, sondern nur Buschwerk vorhanden“ sollten Anregungen sein um den Menschen die Lage zu erläutern.

 

Götz Trabert las den Brief von Pater Bernhard, der Pater in der Nachbargemeinde, vor, indem er die Probleme schildert, wie zum Beispiel das Fehlen von staatlichen Ärzten. Kranke müssen in Nachbarlandkreise reisen, die bis zu 120 km entfernt liegen, um medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen.

 

Die vorhandenen Briefe von Pater Wilhelm sollten auf der Website veröffentlicht werden, damit Besucher direkte Informationen über die Lage im Nordosten Brasiliens erhalten.

 

Susanne Mackert äußerte den Vorschlag, dass man wieder einen Slogan haben sollte, wie damals „1000 Zisternen für Brasilien“, um wieder ein Ziel bzw. ein konkretes Projekt zu verfolgen.

 

Ideen & Vorschläge hierzu sollen Götz Trabert gemailt werden.

 

Da in der Weihnachtszeit die Spendenbereitschaft steigt, werden Frank Eberhard, Götz Trabert, Luise Bonert, Susanne Mackert und Jannis Eberhard das Rundschreiben erstellen und versenden um wieder mehr Spenden zu erhalten.

 

Susanne Mackert schlug vor, wieder ein neues Projekt zu beginnen, wie zum Beispiel die Ausbildung von Kranken-/Gesundheitshelfern zu unterstützen und ebenso Koffer mit Verbandsmaterialien, Nähzeug, Stethoskop und Blutdruckmess-geräten zu Verfügung zu stellen. Es wäre zum Beispiel möglich, einen lokalen brasilianischen Arzt vor Ort anzuleiten, der dann weitere Personen ausbildet, die als Multiplikatoren wirken könnten. Das ist günstiger und effektiver als wenn Götz Trabert dies übernehmen würde.

 

Götz Trabert wird Pater Wilhelm anrufen und ihn fragen, was ihm im Moment Sorgen bereitet, bzw. was ihnen in der Gemeinde fehlt.

 

Bis zur nächsten Fibra-Mitgliederversammlung soll ein neues Projekt entstehen, das mit den Mitteln von Fibra gefördert werden kann.

 

Die Versammlung wurde um 21 Uhr von Götz Trabert beendet.

 

Der Schriftführer

 

Jannis Eberhard

             

       FIBRA Förderinitiative Brasilienfreunde e.V.

           24. FIBRA- Mitgliederversammlung

          im: Badischen Brauhaus in Karlsruhe

         am: 26. Oktober 2013

       um: Beginn der Versammlung: 18:00 Uhr

 

 

 

Protokoll

 

 

Tagesordnung

 

1. Begrüßung

2. Bericht des Vorstandes

3. Kassenbericht

4. Neuwahlen

5. Verschiedenes

 

 

1. Begrüßung

 

Der Vorstandsvorsitzende, Götz Trabert eröffnete die Sitzung um 19.25 Uhr.

 

Entschuldigt waren die folgenden Mitglieder:

 

Tom & Susanne Mackert

Ruth Brandauer

Bernd Raab

Frank Eberhard

Elza Melo-Eberhard

Doris & Klaus Mackert

Ulrike & Kurt Walter

 

Anwesende Mitglieder:                                      anwesende Gäste:

 

Luise Bonert                                                          Resel Raab

Walter Bonert                                                         Ada Kreis

Bruno Raab                                                            Simone Schmidt

Egon Kreis                                                             Larissa da Costa Trabert

Simone da Costa-Trabert                                       Léon da Costa Trabert

Götz Trabert                                                           

Frank Schmidt (vertritt Anita Schmidt)

Christa Erbe

Dieter Erbe

Jannis Eberhard

Solange da Costa Erb

 

 

 

Götz Trabert erinnerte an das 25. Jubiläum von FIBRA im nächsten Jahr.

 

Versammlungsleiter wurde Walter Bonert. Götz Trabert las die wichtigsten Punkte des letzten Protokolls der Mitgliederversammlung vor um die Beschlüsse wieder ins Gedächtnis zu rufen.

 

Egon Kreis hat 2012/2013 mehrfach versucht Pater Wilhelm in Brasilien zu besuchen. Dieser war aber oft verhindert durch Fahrten zu entlegenen Gemeinden und Krankenhausaufenthalte. Deshalb kam es nicht zu einem Treffen.

 

 

2. Bericht des Vorstandes

 

Götz Trabert berichtete von den wichtigsten Ereignissen von FIBRA. Bisher wurden über 1500 Zisternen und 26 Häckselplätze für 15000 Menschen in 8 Jahren gebaut.

 

Somit flossen durch FIBRA schon über eine halbe Million Euro zur Unterstützung der notleidenden Bevölkerung nach Brasilien.

 

Die Holzdeckel der Zisternen wurden innerhalb eines Jahres durch Aluminiumdeckel ersetzt, da die alten Deckel undicht oder vermodert waren.

 

Götz Trabert hat es nach vielen Versuchen geschafft Pater Wilhelm telefonisch zu erreichen. Er fragte ihn wie FIBRA in Zukunft weiterhin helfen kann. Pater Wilhelm sagte, dass noch ein paar Zisternen nötig seien, dass sich aber der Bau der geringen Menge kostenmäßig nicht lohnen würde. Obstbäume werden von einer anderen Organisation gespendet und sind somit momentan nicht notwendig.

Die Gemüsebeete sind alle gut angenommen worden; neue Beete werden im Moment allerdings nicht benötigt.

 

Es wurden für eine Tropfbewässerung schon einige größere Zisternen mit einem Fassungsvermögen von über 50000 Litern von anderen Organisationen gebaut.

Der Preis hierfür beträgt 8.000 Reais, also ca. 2.600 €.

 

Pater Wilhelm ist zurzeit sehr gestresst; die Heilung seines Beinbruches verläuft sehr schleppend, da er an einer Wundheilungsstörung leidet. Götz Trabert empfand, dass Wilhelm wegen seiner zahlreichen Aufgaben zunehmend überfordert ist.

 

 

3. Kassenbericht

 

Luise Bonert erläuterte den Kassenbericht:

 

Einnahmen:

Spenden in Höhe von 1.560 € & Mitgliedsbeiträge in Höhe von 1.857 € ergeben Gesamteinnahmen in Höhe von 3.417 €.

Ausgaben:

Es fand eine Umbuchung auf das Cash-Konto in Höhe von 9.000 € statt. Ebenso wurden 9,52 € für eine Auskunft beim Einwohnermeldeamt bezahlt wegen des Umzuges von unserem Gründungsmitglied Udo Hogrefe.

Somit ergibt sich ein Kassenbestand von 1.312,34 € (Stand 26.10.2013).

Das Cash-Konto mit 9.000 € hat Zinsen in Höhe von 12,62 € abgeworfen und hat somit einen neuen Kontostand in Höhe von 9.012,62 €.

Es ergibt sich ein Gesamtkontostand von 10.324,96 €.


Die Kassenprüfer Christa Erbe & Bernd Raab konnten keine Beanstandungen beim Kassenbericht feststellen, den sie am 23.10.13 um 17:00 Uhr geprüft haben.

 

 

4. Neuwahlen

 

Der Vorstand wurde einstimmig entlastet.

 

Die Neuwahlen wurden wie folgt beschlossen:

 

1. Vorstand: Götz Trabert wurde einstimmig wiedergewählt.

 

2. Vorstand: wird momentan nicht besetzt, da Elza Melo-Eberhard nicht anwesend sein konnte. Der Beschluss erfolgte einstimmig.

 

3. Kassenwart: Luise Bonert wurde einstimmig wiedergewählt.

 

4. Schriftführer: Jannis Eberhard wurde einstimmig wiedergewählt.

 

5. Kassenprüfer: Christa Erbe und Bernd Raab wurden einstimmig wiedergewählt.

 

 

5. Verschiedenes

 

- Ein Artikel mit Bildern, den Kontaktdaten und über die Arbeit von FIBRA ist in der Zeitschrift „Schwaben International“ am 23.01.2013 erschienen.

 

- Christa Erbe hatte eine Frage bzgl. der Solarkocher, die vor ein paar Jahren bei FIBRA im Gespräch waren. Götz Trabert äußerte sich dazu: Die Solarkocher sind zu keinem Projekt geworden, da sie schlecht von der Bevölkerung angenommen wurden. Es gab zwar Begeisterung, aber man müsste ein Projekt begleiten.

 

- Bruno Raab hatte eine Frage zu einer möglichen Gruppenreise nach Brasilien im Jahr 2014. Götz Trabert schlug vor, dass man eine Projektreise für interessierte Mitglieder planen könnte. Durch die bevorstehende Fußballweltmeisterschaft im kommenden Jahr sollte eine solche Reise allerdings erst im Spätjahr stattfinden.

 

- Da die Zukunft von Pater Wilhelm und somit die Partnerschaft zu Pilao Arcado durch seinen Zustand etwas unsicher ist, kam die Frage auf, was mit dem übrigen Geld von FIBRA passieren sollte, sofern Pater Wilhelm seine Arbeit aufgeben würde.

 

Simone da Costa Trabert gab den Einwand, dass es noch zahlreiche andere notleidende Menschen in Brasilien gäbe und man somit noch andere sinnvolle Projekte unterstützen kann. Weiterhin sagte sie, dass es momentan kein gezieltes Projekt gibt und somit weniger an FIBRA gespendet würde. Bei einer möglichen Projektreise könne man schauen, wo Hilfe gebraucht wird und dadurch neue kleinere Projekte realisieren.

 

Solange wird das Geld aufgehoben und für kleinere Projekte aufbewahrt.

 

- Es wurde beschlossen, dass eine neue Homepage durch Jannis Eberhard in Zusammenarbeit mit Götz Trabert erstellt wird. Dies wird ein Homepage-Baukasten sein, sodass man jederzeit mit wenigen Handgriffen die Inhalte ändern kann und somit alles immer aktuell ist. Es wurde einstimmig beschlossen, dass die neue Homepage bis zu 120 € im Jahr kosten darf.

 

- Luise Bonert las den Brief von Pater Wilhelm vor, in dem er über seinen Gesundheitszustand und die Zeit im Krankenhaus berichtete.

 

 

Die Versammlung wurde um 21:10 Uhr von Götz Trabert beendet.

 

 

Graben-Neudorf, den 07.11.2013

 

 

 

 

 

Jannis Eberhard

Schriftführer FIBRA e.V.

 

 

 

 

FIBRA Förderinitiative Brasilienfreunde e.V.

                        23.    FIBRA- Mitgliederversammlung

am:     09. Novemver 2012

im:       Badischen Brauhaus in Karlsruhe

um:     Beginn der Versammlung 18:00 Uhr

 

Protokoll

Tagesordnung:

  • Begrüßung
  • Bericht des Vorstandes
  • Kassenbericht
  • Verschiedenes

 

Versammlungsleiter:                      Walter Bonert

Protokollführer:                                Jannis Eberhard

Die Versammlung wurde um 19.15 Uhr von Walter Bonert eröffnet.

 

Mitglieder:                                                                Gäste:

Luise Bonert                                                             Léon da Costa-Trabert

Walter Bonert                                                           Larissa da Costa-Trabert

Ruth Brandauer                                                       Resel Raab

Thomas Mackert                                                      Larisssa Schulze Osthoff

Klaus Mackert                                                          Tiago Santos-Veit

Egon Kreis                                                                Martin Brandt

Simone da Costa-Trabert

Bruno Raab

Bernd Raab

Elza Melo-Eberhard

Jannis Eberhard

 

Entschuldigt waren:

Dr. Götz Trabert                                                        Doris Mackert

Ulrike & Kurt Walter                                                 Susanne Mackert

Christa & Dieter Erbe                                             Raimunda Veit

Frank Eberhard

 

Unser Präsident Dr. Götz-Trabert war durch einen kurzfristigen Auslandseinsatz leider verhindert.

Zur Tagesordnung gab es keine Einwände.

Luise Bonert hat den Bericht des Vorstandes vorgetragen und die entschuldigten Personen benannt.

Im Beschluss der letzten Versammlung wurde festgelegt, dass die 2.400 € die Pater Wilhelm mitgegeben wurden, als Zuschuss für den Ausbau eines Klassenzimmers verwendet werden. Die Verwendung hat Pater Wilhelm telefonisch bestätigt.

 

In diesem Jahr wurden folgende Mitglieder geehrt:

 

20 Jahre Simone da Costa-Trabert

15 Jahre Bernd Raab

15 Jahre Bruno Raab

15 Jahre Raimunda Veit

15 Jahre Egon Kreis

10 Jahre Susanne Mackert

10 Jahre Thomas Mackert

10 Jahre Ruth Brandauer

 

Kassenbericht

 

08.10.2011-09.11.2012

Kassenbestand alt: 3.638,41 €

Spenden: 1.650,- €

Mitgliedsbeiträge: 1.617,- €

Einnahmen gesamt: 3.267,- €

Portogebühr Sparkasse: 0,55 €

Kassenbestand neu: 6.904,86 € (29.10.12)

 

Bericht der Kassenprüfer:

 

Bernd Raab bestätigte die Korrektheit der Kasse.

 

Verschiedenes:

 

Luise Bonert teilte mit, dass die Spenden erheblich zurückgegangen sind. Sie hat am 08.11.12 mit Pater Wilhelm telefoniert, der ihr sagte, dass Geld bei Ihnen immer gebraucht  wird. Die Häckselplätze und Gemüsegärten seien, wie auch die Zisternen, sehr beliebt.

 

Allerdings ist der Bau von nur drei Zisternen zu teuer, da es zu aufwendig ist. Ebenso müssen die Klassenzimmer noch mit Möbeln bestückt werden, damit die aktuell 450 Kinder dort betreut & unterrichtet werden können.


Egon Kreis schlug vor Gemüsegärten zu bauen. Daraufhin empfahl Walter Bonert, dass Egon Kreis vor Ort schauen sollte, was am sinnvollsten wäre, da er Pilao Arcado gegen Ende des Jahres besuchen werde.

 

Der Vorschlag wurde angenommen und einstimmig abgestimmt, dass Egon Kreis sich vor Ort ein Bild macht und ein Betrag von maximal 4.000,- € über das Missionskonto zu Verfügung gestellt wird.

Ein Vorschlag war 2.000,- € für Häckselplätze und ebenfalls 2.000,- € für Gemüsegärten zu spenden.

 

Die Vorstandschaft wurde einstimmig entlastet

 

Um 19.35 Uhr endete die Mitgliederversammlung.

 

Graben-Neudorf, den 12.01.2013

Jannis Eberhard - Protokollführer

 

FIBRA Förderinitiative Brasilienfreunde e.V.

                        21.    FIBRA- Mitgliederversammlung

am:     30. Oktober 2011

im:       Badischen Brauhaus in Karlsruhe

um:     Beginn der Versammlung: 19:30 Uhr

 

Protokoll

Tagesordnung:

  • Begrüßung
  • Bericht des Vorstandes
  • Kassenbericht
  • Kassenprüfer
  • Verschiedenes
    • Mitgliederehrungen
    • Kleine Fotoshow über den Pilao Arcado Besuch von Elza Melo-Eberhard

 

Versammlungsleiter:                      Walter Bonert

Protokollführer:                                Jannis Eberhard

 

Anwesende Mitglieder:                 12

01. Dr. Götz Trabert

02. Simone Trabert

03. Dieter Erbe

04. Christa Erbe

05. Bruno Raab

06. Luise Bonert

07. Walter Bonert

08. Egon Kreis

09. Thomas Mackert

10. Raimunda Veit

11. Ruth Brandauer

12. Jannis Eberhard

 

Anwesende Gäste:                         6

01. Ada M. C. Kreis

02. Resel Raab

03. Bernd Veit

04. Tiago Veit

05. Léon da Costa Trabert

06. Larissa da Costa Trabert

 

Entschuldigt waren:

Elza Melo-Eberhard

Frank Eberhard

Bernd Raab

Kurt und Ulrike Walter

Helmut Langer

Doris und Klaus Mackert

Susanne Mackert

Anita Schmidt

 

 

 

- Bericht des Vorstandes

Dr. Götz Trabert begrüßte alle anwesenden Mitglieder und Freunde des Vereins und eröffnete die Sitzung um 19.30 Uhr.

Er stellte die Beschlussfähigkeit fest und ernannte daraufhin Walter Bonert als Versammlungsleiter und Jannis Eberhard als Protokollführer.

Änderungswünsche zur Tagesordnung sind nicht eingegangen.

Götz Trabert hatte am selben Tag mit Pater Wilhelm telefoniert, der ihm mitteilte, dass es nun seit über 4 Tage regnen würde.

Das Projekt mit dem Techniker ist gut angelaufen, nur der Zeitplan sei nicht ganz erfüllt worden. Zwei Gemüsegärten haben schon Ernten hinter sich, zehn weitere Gärten sind angelegt. Das Gemüsegartenprojekt ist ein Erfolg und soll fortgeführt werden.

Der Techniker hat 2 Berichte geschickt. Der erste Bericht umfasst ca. 4 Seiten zuzüglich Bildern, auch vom gekauften Motorrad. Es sind nun schon 1200 Zisternen gebaut worden.

Allerdings gibt es auch einige Probleme, die im folgenden erläutert werden:

Zisternen:

Hierbei ist es so, dass ein paar wenige undicht sind. Das kann an dem starken Salzgehalt liegen oder dem zu nahen Abstand zu den Bäumen, die durch ihre Wurzeln die Zisterne beschädigen können. Desweiteren sind manche Holzdeckel spröde oder sogar schon ganz kaputt. Die Mehrheit der Deckel besteht allerdings aus Aluminiumdeckel, die nicht so schnell kaputtgehen.

An manchen Zisternen geht auch schon die Farbe ab, was auf eine schlechte Qualität der Farbe deutet. Das kann zur Folge haben, dass das Wasser kontaminiert wird. In Zukunft sollte eine bessere Farbe benutzt werden, die dann auch länger hält.

Ebenso sollten neue Zisternen nicht mehr so nah an Bäumen gebaut werden.

Es wurde auch festgestellt, dass die Leute die Dachrinnen vor der Regenzeit nicht säubern. Ein Tuch als grober Filter wäre schon ein Anfang, um Verunreinigungen in Grenzen zu halten.

Der Techniker ermahnt die Menschen bezüglich der festgestellten Mängel und erläutert ihnen Verbesserungen.

Die Wasserqualität in den Zisternen, die bis zu 15 m3 Wasser beinhalten, ist nach wie vor gut.

 

 

Häckselplätze:

Es gibt momentan 26 Häckselplätze. Bisher gab es keinen Ausfall der Maschinen, nur eine verliert ein wenig Öl. Die Maschinen sind alle sauber und wurden gewartet.

Die Plätze selbst allerdings sind verbesserungswürdig. Es gibt keinerlei Umzäunung, sodass Ziegen und andere Tiere einfach auf den Häckselplatz laufen können. Dies verschlechtert natürlich die Hygiene.

Dieses Jahr gab es so wenig Regen wie in den letzten drei Jahren nicht mehr, deswegen ist der nun andauernde Regen sehr wichtig.

Es wurden große Unterschiede in der Viehfuttermenge festgestellt. Die Mengen gingen von 1.300 kg bis zu 6.500 kg. Dies kann durch den fehlenden Regen resultieren. Die Gebiete die sehr viel Viehfutter produzieren konnten, können das überschüssige Futter weiterverkaufen.

Es fehlt an Verständigung in den Kommunen. Einige Leute sind bereits abgewandert, da sie meinen, dass es schlechter nicht mehr werden kann. Die Motivation und der Zusammenhalt fehlen dort.

- Kassenbericht

Die Kasse umfasst zu diesem Zeitpunkt einen Bestand von in Summe 4.606 EUR. Dieser Betrag beinhaltet sowohl die Mitgliedsbeiträge von 1.740,- EUR, als auch 1.768,- EUR an Spenden

Die Ausgaben belaufen sich auf 96,- EUR für Kontoführungsgebühren, 60 EUR für die Flaschenöffner, 3.668 EUR für das Motorrad, 2.000 EUR für die Gemüsegärten und 450 EUR für den Lohn des Technikers.

- Bericht der Kassenprüfer

Christa Erbe und Bernd Raab haben die Kasse geprüft und haben die Ordnungsmäßigkeit der Einnahmen-/Ausgaben-Verwaltung einvernehmlich festgestellt.

- Verschiedenes

Im Kurier erschien ein kleiner Artikel zu 20 Jahren Fibra.

Mitgliederehrungen:

- Peter Rieger 20 Jahre Mitgliedschaft

-      ?????? 20 Jahre Mitgliedschaft

-       

 

Pilao Arcado Besuch von Elza Melo-Eberhard

Elza Melo-Eberhard war im September 3 Wochen in Brasilien und hat auch Pilao Arcado besucht und einige Bilder gemacht. Da sie jedoch nicht anwesend war, hat Götz Trabert die Bilder kommentiert.

Es wurde beschlossen, dass die kaputten bzw. fehlenden Zisternendeckel ersetzt werden.

Pater Wilhelm wird voraussichtlich im Jahr 2011 für einige Wochen nach Deutschland kommen. Dann würde man eine außerordentliche Mitgliederversammlung machen.

Die Bezahlung des Technikers soll bis Januar 2011 fortgesetzt werden. Das sind etwa 550 Reais zuzüglich 100 Reais für die Sozialversicherung.

Götz Trabert machte den Antrag, den Lohn für den Techniker für die letzten Monate zu bezahlen. Das wären 500 Reais zuzüglich 100 Reais für die Sozialversicherung. Desweiteren sollen zwei weitere Gärten angelegt werden.

Daraufhin machte Egon Kreis den Antrag den Techniker ebenso für die letzten Monate laufenden Vertrag zu bezahlen und zusätzlichen fünf Gärten anzulegen

Es wurde einstimmig dafür abgestimmt und es gab keine Enthaltungen oder Gegenstimmen.

 

Götz Trabert wird in den nächsten Tagen mit Wilhelm telefonieren und klären wie die Bezahlung des Technikers erfolgen soll.

 

Die Fibra-Website gibt es seit Oktober 2000. Seitdem haben über 4000 Besucher darauf zugegriffen.

Die Seite wird durch Jannis Eberhard aufgefrischt und die Protokolle und Bilder eingestellt. Das Protokoll soll den Kassenbericht aber nicht enthalten. Die Namen der Mitglieder können allerdings erwähnt werden.

 

Satzungsänderung in § 10 (Auflösung des Vereins)

 

Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vereinsvermögen von Fibra e. V. an die Partnerschaftsbörse 3.Welt e. V. Karlsruhe, die es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige, mildtätige oder kirchliche Zwecke zu verwenden hat.

Zum Schluss bedankte sich Dr. Götz Trabert nochmals bei den Mitgliedern für die geleistete Arbeit und wünschte für die Zukunft auch weiterhin tatkräftige Unterstützung.

 

Er beendet die Versammlung um 21:20 Uhr.

 

 

Graben-Neudorf, den 01.11.2010           

Jannis Eberhard

Protokollführer

 

FIBRA Förderinitiative Brasilienfreunde e.V.

                        20.    FIBRA- Mitgliederversammlung

am:     08.August 2009

im:       Badischen Brauhaus in Karlsruhe

um:     Beginn der Versammlung: 20:30 Uhr

 

Protokoll

Tagesordnung:

  • Begrüßung
  • Bericht des Vorstandes
  • Kassenbericht
  • Kassenprüfer
  • Abschlussbericht des Projektleiters Egon Kreis
  • Entlastung des Vorstandes
  • Neuwahlen
    • Vorstand, Schriftführer, Kassenprüfer, Pressereferent
  • Verschiedenes
    • Vermittlung für freiwilliges soziales Jahr in Pilao Arcado
    • Instandhaltungsmaßnahmen Kiga, Zisternen, Häckselplätze
    • Gemüsegärten
    • Mitgliederehrungen
    • Kleiner Diavortrag über 20 Jahre FIBRA

 

Versammlungsleiter:                      Walter Bonert

Protokollführer:                                Jannis Eberhard

 

Anwesende Mitglieder:                 17

 

01. Dr. Götz Trabert

02. Simone da Costa Trabert

03. Dieter Erbe

04. Christa Erbe

05. Bruno Raab

06. Luise Bonert

07. Walter Bonert

08. Elza Melo-Eberhard

09. Frank Eberhard

10. Egon Kreis

11. Klaus Mackert

12. Doris Mackert

13. Kurt Walter

14. Raimunda Veit

15. Bernd Raab

16. Solange da Costa Erb

17. Frank Schmidt in Vertretung für Anita Schmidt

 

 

Anwesende Gäste:                         10

 

01. Jannis Eberhard

02. Marianne Fetzner

03. Ada Kreis

04. Bernd Veit

05. Hans-Jürgen Schmitt

06. Thiago Nasg de Holanda

07. Ana Paula Golrao M. de Barres

08. Léon da Costa Trabert

09. Larissa da Costa Trabert

10. Claudia Barreto

 

Entschuldigungen:

 

Klaus Storck

Tom und Susanne Mackert

Helmut Langer

 

 

- Bericht des Vorstandes

 

Dr. Götz Trabert begrüßte alle anwesenden Mitglieder und Freunde des Vereins und eröffnete die Sitzung.

Er stellte die Beschlussfähigkeit fest und ernannte daraufhin Walter Bonert als Versammlungsleiter und Jannis Eberhard als Protokollführer.

Änderungswünsche zur Tagesordnung sind nicht eingegangen.

Anschließend machte er einen kleinen Rückblick zur Vereinsgründung, die im Karlsruher Hotel Ramada seiner Zeit stattfand und erläuterte die Vereinsgeschichte.

Egon Kreis wurde daraufhin für sein Engagement für 8 Jahre als Projektleiter unserer beiden jeweils vierjährigen  ZISTERNEN-Projekte geehrt.

Pater Wilhelm –als Vertreter unseres Projektpartners, der Pfarrgemeinde Pilao Arcado- wollte an der Versammlung ebenso teilnehmen, war aber durch einen Krankenhausaufenthalt (OP/Nachsorge) verhindert und daher nicht anwesend, war aber zu diesem Zeitpunkt in Deutschland.

 

- Kassenbericht

 

Die Kasse umfasst zu diesem Zeitpunkt einen Bestand von in Summe 7.340,98 EUR. Dieser Betrag beinhaltet sowohl die Mitgliedsbeiträge von 1.800,- EUR, als auch 3.000,- EUR an Spenden.

Die Ausgaben belaufen sich auf 96,- EUR für Kontoführungsgebühren und 1.108,- EUR für die Projektreise des Projektleiters zur Überprüfung der Projektumsetzung und Verwendung der Fördermittel.

 

- Bericht der Kassenprüfer

Christa Erbe und Bernd Raab haben die Kasse geprüft und haben die Ordnungsmäßigkeit der Einnahmen-/Ausgaben-Verwaltung einvernehmlich festgestellt. Es erging hierzu die Empfehlung, unsere Luise Bonert im Amte der Kassenverwalterin ordnungsgemäß zu entlasten, was per Akklamation umgehend geschah.

 

- Abschlussbericht des Projektleiters Egon Kreis

Egon Kreis hatte Ende Februar seine Projektreise nach Brasilien angetreten.

Als erstes fielen ihm die vielen großen Pfützen auf, die sich über das Gebiet verteilten, was als sehr untypisch für die Region im Innern Bahias festzustellen war, da offensichtlich größere Regenmengen niedergegangen waren, völlig untypisch in diesem Trockengebiet.

Die Folge war, dass in der zur Verfügung stehenden Zeit vor Ort für unseren Projektleiter lediglich ein Häckselplatz zugänglich war, da alle anderen von Wasser umgeben und daher nicht anzufahren waren.

Zum Gesamtstand der bisher realisierten Zisternen wurde von ihm benannt, dass im ersten Zug ca. 1000 Zisternen erbaut, im zweiten Schritt dann ca. 500 Zisternen realisiert. Die Zahl der erstellten Häckselplätze beläuft sich aktuell auf 26.

Egon Kreis zitierte hierzu einen Bericht der Regierung, indem das Projekt als sehr positiv befunden wurde.

Danach folgten Auszüge aus dem zugehörigen Abschlussbericht unseres letzten Vier-Jahres-Projektes des BMZ.

Unser Projektleiter wies darauf hin, dass nach Abschluss des sicherlich wiederum sehr erfolgreichen Projektes –auch unter der Wertschätzung des BMZ-, seine Arbeit damit abgeschlossen sei und er sich nach nunmehr acht Jahren intensiver Projektarbeit hier etwas zurückziehen möchte.

 

- Entlastung des Vorstandes

Der Vorstand wurde einstimmig durch die Anwesenden entlastet.

 

- Neuwahlen

1. Vorstand: Dr. Götz Trabert      

per Akklamation ohne Gegenstimme/Enthaltung bestätigt

2. Vorstand: Elza Melo-Eberhard           

per Akklamation ohne Gegenstimme bestätigt

Kassenverwalterin: Luise Bonert         

per Akklamation ohne Gegenstimme bestätigt

Schriftführer: Jannis Eberhard  

neu gewählt per Akklamation ohne Gegenstimme/Enthaltung

Kassenprüfer: Christa Erbe und Bernd Raab

per Akklamation ohne Gegenstimme bestätigt

Pressereferent: Götz Trabert

per Akklamation ohne Gegenstimme bestätigt

 

 

 

 

- Verschiedenes

Götz Trabert hatte vor der Versammlung mit Pater Wilhelm ein Telefonat geführt, in dem unser Pater Wilhelm in nächster Zeit eher für kleinere Projekte sich ausgesprochen habe, da seine persönlichen, medizinischen Probleme und seine erhebliche Belastung vor Ort aus dem Tagesgeschehen Vorrang haben.

Deswegen wären Instandhaltungsmaßnahmen und Kontrolle der bisher umgesetzten Zisternen und Häckselplätze besser als neue Projekte zu initiieren.

Darunter würden dann die Kindertagesstätte, die Häckselplätze sowie auch alle bisher errichteten Zisternen gehören.

- Techniker zur Kontrolle der Häckselplätze

Pater Wilhelm hat in Pilao Arcado einen Mann namens Isomar, der mit Hilfe eines Motorrades die Häckselplätze abfährt,  nach dem Rechten sieht und stichprobenartig einige Zisternen etc. überprüft. Es wurde beschlossen, dass FIBRA die Kosten für diesen Techniker und das notwendige Motorrad übernimmt. Das Motorrad kommt im Gelände besser zurecht, kann also nicht so leicht stecken bleiben wie ein Auto und ist daher vorzuziehen; außerdem stellt es das weit günstigere und damit angepasste der Arbeit und den örtlichen Gegebenheiten angepasste Fahrzeug dar; die Kraftstoffkosten des Motorrades sind überdies wesentlich niedriger.

Sein Gehalt beläuft sich auf ein sogenanntes „salario minimo“.

Die Bezahlung soll so erfolgen, dass Isomar zuerst 2/3 seines Gehaltes bekommt und das restliche 1/3 nach dem abgelaufenen Jahr. Bevor die erste Zahlung erfolgt soll eine vertragliche Fixierung seines Tätigkeitsfeldes erstellt und niedergeschrieben werden. Gemeinsam wurde nach intensiver Beratung festgelegt, dass man sich für diesen Zeitraum von zwölf Monaten auf einen Pauschalbetrag beschränken möchte.

Es muss ein neues Motorrad angeschafft werden, das aber der Pfarrei gehören soll, sodass Isomar sich das Motorrad dort holen muss um seine Einsätze zu erledigen und dabei nicht zu privater Nutzung dienen soll. Allerdings muss die Pfarrei die Kosten für die Versicherung, Benzin und Reparaturen selbst tragen.

- Zisternen

Die ersten Zisternen wurden durch einen Holzdeckel abgedeckt. Diese müssen in nächster Zeit durch Zementdeckel ersetzt werden um die Dichtigkeit zu gewährleisten und entsprechend Verunreinigungen des Trinkwassers vorzubeugen.

- Gemüsegärten

Es wurden eine Reihe von Gemüsegärten gebaut, die laut der Aussage von Egon Kreis sehr gut funktionieren und die Pflanzen entsprechend gut gedeihen.

Die Gärten sind 5 mal 10m groß, und beinhalten 5 Beete. Das Besondere an diesen Gärten ist, dass jeweils unter der Erde Rohre verlegt sind, sodass die Bewässerung über die Zisternen mit Handeinfüllung dann unter der Erde stattfindet und dabei das Wasser nicht so schnell verdunsten kann.

Die Baukosten eines solchen Gartens belaufen sich auf rund 400 EUR.

Es wurde einstimmig beschlossen 5 solcher Gemüsegärten zu bauen. Die Gesamtkosten und dazu die Förderung von FIBRA e.V.: belaufen sich dann auf pauschal 2.000,- EUR.

 

 

- Häckselplätze

Die Häckselplätze verfügen über Auffangbecken, die das Wasser der getrockneten Pflanzen auffangen und in drei Zisternen á 15.000 l weiterleiten. Allerdings ist dieses Wasser nicht trinkbar, da darin Blausäure enthalten ist, die für Menschen sehr giftig ist.

Es soll hier über FIBRA noch eruiert werden, ob denn diese Blausäurerestbestände nach grober Reinigung der Häckselplätze via Auswaschung durch Niederschläge ggf. Kontaminationen im Gießwasser verursachen, die dann ggf. Schädigungen über die Pflanzen bis zum Verzehr der Früchte / Gemüse bei den Betroffenen verursachen könnten.

Hier erklärte sich unser Vorstand Götz Trabert bereit diese Recherche bei der Universität Hohenheim zeitnah durchzuführen und zu berichten, auch in Richtung unserer Freunde und Partner in Pilao Arcado.

 

- Vermittlung für freiwilliges soziales Jahr in Pilao Arcado mit Unterstützung von FIBRA e.V.

Es wurde angeregt, diskutiert und sodann beschlossen, derjenigen jungen Person, die sich nachhaltig interessiert und eine mindestens halbjährige, durchgängige Mitarbeit in den Institutionen unserer Pfarrei in Pilao Arcado vor Ort durchzuführen, in der Zeit des sog. ‚Freiwilligen sozialen Jahres’ ein monatliches Taschengeld in Höhe von 50 € zu zahlen, insofern die Person dann über die Situation vor Ort mit Fokus auf unsere bisher geförderten Projekte einen kleinen Erfahrens- und Statusbericht allmonatlich fertigt und an FIBRA per e-mail verschickt.

 

- Sonstiges

- Es wurde vorgeschlagen einen Bericht über 20 Jahre FIBRA im September in den BNN mit Bildern zu veröffentlichen.

- Mitgliederehrungen

- Kurt Walter und Götz Trabert: 20 Jahre

- Christa und Dieter Erbe: 10 Jahre

- Gedenken der beiden bereits verstorbenen Gründungsmitglieder: Hans Dörsam und Jörg Stein

 

- Kleiner Diavortrag über 20 Jahre FIBRA

Zum Abschluss zeigte Götz Trabert eine Reihe an Dias, von der Vereinsgründung bis zur Projektdurchführung.

 

 

Zum Schluss bedankte sich Dr. Götz Trabert nochmals bei den Mitgliedern für die geleistete Arbeit und wünschte für die Zukunft auch weiterhin tatkräftige Unterstützung.

 

Er beendet die Versammlung um 23:30 Uhr.

 

 

Graben-Neudorf, den 31.08.2009           

 

Jannis Eberhard - Protokollführer

Hier finden Sie uns

Fibra e.V.

Geranienstr. 1

76185 Karlsruhe

Bankverbindung

 

Sparkasse Kraichgau

 

IBAN: DE11 6635 0036 0007 0626 81

BIC: BRUSDE66XXX

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

+49 721 84791

 

oder nutzen Sie unser

Kontaktformular

 

bzw. info@fibra.de

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Fibra e.V.